Rathaus / WirtschaftTourismus

Misch, Michael

Stadtkasse

Stadtkasse, EDV-Betreuung

Öffnungszeiten
Montag - Freitag   08.30-12.00 Uhr
Donnerstag14.30-18.00 Uhr

Telefon:
+49 7843 70712
Fax:
+49 7843 707912
 
 
E-Mail:
m.misch@renchen.de
 
 
Zimmer:
1.8

Ämter

Unsere Aufgaben sind . . .

  • Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs, Überwachung der Einnahmen und Zahlung von Ausgaben
  • Buchhaltung aller Belege 
  • Liquiditätsplanung und Verwaltung der Geldanlagen
  • Ausstellung von steuerlichen Unbedenklichkeitsbescheinigungen sowie Spendenbescheinigungen 
  • Mahnung, Beitreibung und Vollstreckung von Forderungen der Stadt

Die Stadt Renchen arbeitet ausschließlich im unbaren Zahlungsverkehr. Unsere Bankverbindungen lauten wie folgt:

  • Sparkasse Offenburg / Ortenau
    IBAN: DE37 6645 0050 0088 8004 72, BIC: SOLADES1OFG
  • Volksbank in der Ortenau eG
  • IBAN:    DE38664900000002980002, BIC: GENODE61OG1   

 

weitere Informationen

Unsere Aufgaben sind:

  • Verwaltung des gesamten städtischen EDV-Netzwerks für die Bereiche Rathaus, Bürgerbüro, Ortsverwaltung(en), Kindertagesstätte(n), Schule(n) sowie den Bauhof
  • Beschaffung von Hardware und EDV- Verbrauchsmaterial
  • Abwicklung und Verwaltung von städt. Mobilfunkverträgen
  • Betreuung diverser Fachverfahren

 

weitere Informationen

Aufgaben

Bequemeres Zahlen per Lastschriftverfahren

 

Haben Sie auch den Überblick

über die Zahlungstermine für Grundsteuer, Gewerbesteuer, Wasser- und

Abwassergebühren etc. verloren?

Haben Sie sich auch schon einmal über Mahngebühren und Säumniszuschläge wegen  verspäteter Zahlung geärgert?

Sind Ihnen die Überweisungsgebühren Ihrer Bank zu hoch?

Schaffen Sie Abhilfe indem Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen.

Wir ziehen das Geld bequem per Lastschriftverfahren von Ihrem Konto ein, für

Sie gehören die lästige Überwachung von Zahlungsterminen und

Mahngebühren der Vergangenheit an.

  • Misch, Michael
  • Telefon: +49 7843 70712
  • Fax: +49 7843 707912
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
  • Basler, Rita
  • Telefon: +49 7843 70714
  • Fax: +49 7843 707914
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
weitere Informationen

Ich habe eine Mahnung erhalten - Wie soll ich mich verhalten?

Sollten Sie es versäumt haben, eine städtische Forderung zu begleichen, werden Sie automatisiert auf die offene fällige Forderung hingewiesen. Handelt es sich um eine öffentlich-rechtliche Forderung werden zusätzlich Mahngebühren (ein halbes Prozent des Mahnbetrags, mindestens 4 Euro und höchstens 75 Euro) und Säumniszuschläge (1 Prozent für jeden angefangenen Monat der Säumnis abzurunden auf den nächsten durch 50 Euro teilbaren Betrag) erhoben.
Öffentlich-rechtliche Forderungen sind zum Beispiel Grundbesitzabgaben, Gewerbesteuer oder ähnliches. Sofern Sie dann immer noch nicht gezahlt haben, werden die fälligen Forderungen mit Mitteln der Zwangsvollstreckung von uns beigetrieben. Auch die Vollstreckung verursacht Ihnen zusätzliche Kosten. Diesen Ärger können Sie entgegenwirken, indem Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilen.

  • Basler, Rita
  • Telefon: +49 7843 70714
  • Fax: +49 7843 707914
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
  • Misch, Michael
  • Telefon: +49 7843 70712
  • Fax: +49 7843 707912
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
weitere Informationen
  • Misch, Michael
  • Telefon: +49 7843 70712
  • Fax: +49 7843 707912
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
weitere Informationen

Zwangsvollstreckung bedeutet die zwangsweise Durchsetzung festgestellter Ansprüche. Unter Zwangsvollstreckung fällt das gesamte Gebiet von beweglichem und unbeweglichem Vermögen. 
Bewegliches Vermögen ist z.B. das Mobiliar, das KfZ-  und sonstige Vermögensrechte des Schuldners. Ein wichtiger Faktor sind zudem die Forderungen gegen Dritte (Lohn-, Gehalts- und Kontopfändung etc.).
In das Gebiet des unbeweglichen Vermögens fallen z.B. Grundbesitz, Wohnungseigentum und das Erbbaurecht des Schuldners.

Reagiert der Schuldner auch nicht auf die Mahnung, erhält er von der Stadtkasse eine Vollstreckungsandrohung, in der die zwangsweise Einziehung der Forderungen angedroht wird. Diese Androhung ist auch als Bürgerservice zu sehen, da die Stadtkasse laut Gesetz schon nach der Mahnung vollstrecken könnte. Nachdem der Schuldner auch innerhalb einer Woche nach Zustellung der Androhung die Forderung nicht beglichen hat, werden Vollstreckungsmaßnahmen getroffen. Dies ist dann mit erheblichen Mehrkosten für den Schuldner verbunden, kommen doch diverse Nebenkosten zustande, die sich nach der Höhe des geschuldeten Betrags richten.

  • Misch, Michael
  • Telefon: +49 7843 70712
  • Fax: +49 7843 707912
  •  
  •  
  • Zimmer: 1.8
weitere Informationen