Rathaus / WirtschaftTourismus

Aufgaben

Vollstreckungsangelegenheiten

Zwangsvollstreckung bedeutet die zwangsweise Durchsetzung festgestellter Ansprüche. Unter Zwangsvollstreckung fällt das gesamte Gebiet von beweglichem und unbeweglichem Vermögen. 
Bewegliches Vermögen ist z.B. das Mobiliar, das KfZ-  und sonstige Vermögensrechte des Schuldners. Ein wichtiger Faktor sind zudem die Forderungen gegen Dritte (Lohn-, Gehalts- und Kontopfändung etc.).
In das Gebiet des unbeweglichen Vermögens fallen z.B. Grundbesitz, Wohnungseigentum und das Erbbaurecht des Schuldners.

Reagiert der Schuldner auch nicht auf die Mahnung, erhält er von der Stadtkasse eine Vollstreckungsandrohung, in der die zwangsweise Einziehung der Forderungen angedroht wird. Diese Androhung ist auch als Bürgerservice zu sehen, da die Stadtkasse laut Gesetz schon nach der Mahnung vollstrecken könnte. Nachdem der Schuldner auch innerhalb einer Woche nach Zustellung der Androhung die Forderung nicht beglichen hat, werden Vollstreckungsmaßnahmen getroffen. Dies ist dann mit erheblichen Mehrkosten für den Schuldner verbunden, kommen doch diverse Nebenkosten zustande, die sich nach der Höhe des geschuldeten Betrags richten.

 Ihre Ansprechpartner

Misch, Michael
Stadtkasse
Telefon:
+49 7843 70712
Fax:
+49 7843 707912
 
 
E-Mail:
m.misch@renchen.de
 
 
Zimmer:
1.8

Stadtkasse, EDV-Betreuung

Öffnungszeiten
Montag - Freitag   08.30-12.00 Uhr
Donnerstag14.30-18.00 Uhr