Rathaus / WirtschaftTourismus

Aus der Arbeit des Gemeiderats

Die letzte Sitzung des Gemeinderats fand am Montag, den 09.08.2021 um 19.00 Uhr, in der Grimmelshausenhalle in Renchen statt.

Im ersten Tagesordnungspunkt stimmte der Gemeinderat dem Bauantrag zur Erweiterung der bestehenden Produktionshalle und der Aufstellung von Containern als Ausstellungs- und Büroraum auf dem Grundstück Flst.Nr. 6920/2, Senator-Franz-Burda-Str. 9 in Renchen zu und erteilte das erforderliche Einvernehmen gemäß § 36 i. V. m. § 31 BauGB.

Das Bauvorhaben liegt im räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre der 4. Änderung des Bebauungsplans „Reezmatt-Alte Weg. Der Gemeinderat stimmte einer Ausnahme gemäß § 14 Abs. 2 BauGB zu.

Weiter stimmte man der Bauvoranfrage für den Neubau eines 3-Familienwohnhauses mit zwei Einliegerwohnungen, 2 Garagen und eines Schuppens auf dem Grundstück Flst.Nr. 9/1, Eisenbahnstraße 63, unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte zu und erteilte das erforderliche Einvernehmen gemäß § 36 i. V. m. § 34 BauGB, sofern ausreichend Parkflächen hergestellt werden.

Um aufgrund fehlender Parkflächen auf den Privatgrundstücken ein zunehmendes „wildes Parken auf öffentlichen Straßen aus Verkehrssicherheitsgründen zu verhindern, fordert die Stadt Renchen 1,5 - 2,0 Stellplätze bei neu entstehendem Wohnraum pro Wohneinheit.

Der Gemeinderat Renchen stimmte dem Bauantrag für den Teilabbruch des bestehenden Wohnhauses und den Anbau einer zweiten Wohneinheit auf dem Grundstück Flst.Nr. 3159, Lindenstr. 6, zu und erteilte für die beantragte Befreiung von der festgelegten Kniestockhöhe das erforderliche Einvernehmen gemäß § 36 i. V. m. § 31 BauGB.

Der Gemeinderat nahm im nächsten Tagesordnungspunkt die Planung zur Erweiterung der Urnenstelenanlage auf dem Friedhof Renchen zur Kenntnis und beauftragte die Verwaltung mit der weiteren Umsetzung des dritten Bauabschnittes in 2022 mit dem System der Fa. Weiher GmbH.

Der Gemeinderat beschloss, anlässlich des 125. Todestages von Amand Goegg im Jahr 2022 und in Verbindung mit dem 400. Todestages Grimmelshausens, eine Skulptur von Amand Goegg auf dem neu zu gestaltenden Platz zwischen Wassergasse und Ziegelstraße zu errichten. Mit der künstlerischen Gestaltung wird der Maler und Bildhauer Jaime Makinde aus Renchen beauftragt. Zur Finanzierung werden Haushaltsmittel in Höhe von 4.000,-- €, die aufgrund der nicht durchgeführten Goegg-Ausstellung bereitstehen, in das kommende Haushaltsjahr übertragen. Dieser Beschluss steht unter dem Vorbehalt der im Finanzierungsvorschlag dargestellten Finanzierung, der Drittmittel aus Spenden vorsieht.