Rathaus / WirtschaftTourismus

Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen

Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen, um 1622 in Gelnhausen (Hessen) geboren, 1676 in Renchen gestorben, ist der größte deutsche Dichter des Barock.
Als Sohn einer Bäckerfamilie, stammte er aus dem einfachen Bürgertum. Schon früh prägten die Grausamkeiten des Dreißigjährigen Krieges sein leben. nach vielen Abenteuern, Zwangsrekrutierung und Gefangenschaft ließ er sich in der Ortenau nieder.

Hier heiratete er und arbeitete als Verwalter bei der Adelsfamilie von Schauenburg und an der Ullenburg bei Tiergarten. Als Gastwirt betreib er den "Silbernen Stern" in Gaisbach. Von 1667 bis zu seinem Tod amtierte er als Schultheiß der Stadt Renchen. Trotz starkem Druck, dem er von Feudalherren und regierender Kirche ausgesetzt war, konnt er dafür sorgen, dass sich die Landwirtschaft und das Gewerbe entwickelten. Gerade die Amtszeit in Renchen war der Höhepunkt seines literarischen Schaffens. Hier veröffentlichte er seinen Roman "Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch". Grimmelshausens Werk ummfasst Moralsatiren, Streitschriften, Kalender- und Anektodenbücher. Er schrieb mit den Worten des Volkes und spottete mit dem Witz des Wissenden: bunt, wild und verschmitzt, hintersinnig und letztendlich voll verblüffender Wahrheit.