Rathaus / WirtschaftTourismus

Mehrgenerationenpark fertiggestellt

05.06.2020

Coronabedingt war es ein kleiner Kreis von Teilnehmern, die Bürgermeister Bernd Siefermann am 29. Mai zum „Startschuss“ für den Bürgerpark willkommen heißen konnte. „Mit dieser herrlichen Anlage erhält die Freizeitinsel zwischen Rench und Mühlbach, Erlebnisbad, Minigolfplatz und Tennisanlage eine weitere wunderbare Ergänzung und Aufwertung“, betonte Siefermann und machte deutlich, dass der Bürgerpark sowie die Minigolfanlage ab sofort für Besucher offensteht.

Neben den Fraktionsvertretern Heinz Schäfer (SPD), Christian Bär (FWV) und Yven Dinger (CDU) waren auch die Gartenbau- und Landschaftsarchitektin Alexandra Stöhr als Planerin, Ulrike Vath von der ausführenden Firma „Grünkultur“ (Achern), Ulrich Dobereiner von der LEADER Regionalentwicklung Ortenau und Dorothée Kuhnt mit dabei, sie war von der Stadtverwaltung für das Projekt verantwortlich. Siefermann freute sich, dass der Platz auch schon belebt war - eine kleine Gruppe der Kita Erlach war zu einem Spaziergang in den Park gekommen und war von den Geräten begeistert.

Siefermann erinnerte an die Zielsetzung des Gemeinderats, auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern mit einem Park für Menschen aller Generationen zwischen 6 und 99 Jahren, mit und ohne Handicap, einen barrierefreien und attraktiven Ort der Begegnung und Kommunikation zu schaffen und so das Freizeitangebot und die Attraktivität der Grimmelshausenstadt weiter zu verbessern. Eine Besonderheit des Bürgerparks ist es, dass hier auch für alle Generationen Geräte zur Verfügung stehen, auch für Menschen mit Schwerst- und Mehrfachbehinderung.

So wurde u. a. ein Trampolin eingebaut, das auch von Menschen im Rollstuhl genutzt werden kann. Neben dem Hauptweg entstand ein Barfußpfad. Die unterschiedlichen Naturmaterialien als Belag stimulieren die Fußreflexzonen und sind Wellness für die Füße. Im Eingangsbereich gibt es zugesägte Stämme als Sitzgelegenheiten,

im Park selbst verschiedene Sitzgelegenheiten und „Himmelsliegen“. Zum U3-Spielbereich

gehört u. a. eine große Eisenbahn aus Massivholz. Daneben ist über zwei Rampen ein Zugang zum Mühlbach geschaffen. Die Initiative „Junges Renchen“ gab einen Zuschuss zum Spielgerät „Archimedische Schraube“,durch die Wasser in die Höhe gedreht werden kann.

Bei Gesamtkosten in Höhe von 205000 Euro war eine Realisierung nur mit entsprechender Unterstützung möglich - vor allem durch die LEADER Regionalentwicklung

Ortenau, die das Projekt mit 78000 Euro förderte.

Siefermann dankte allen, die zur Realisierung beigetragen hatten - den Sponsoren für Geräte und Bänke, dem Gemeinderat für die Zustimmung, der Planerin und der ausführenden Firma für die reibungslose Zusammenarbeit mit der Verwaltung und Projektmanagerin Dorothée Kuhnt.

Ulrich Dobereiner erinnerte daran, dass es sich hier um das dritte über LEADER geförderte Projekt in Renchen handelt. Er freute sich über das sehr gelungene Projekt, durch das das Gesamtensemble auf der Freizeitinsel eine wunderbare Ergänzung erfuhr.

Abschließend überreichte er Siefermann die Förderplakette, die auf dem Gelände angebracht wird.

Sehr zufrieden war auch die Planerin Alexandra Stöhr, es zeige sich jetzt schon, dass die Realisierung

des Projekts sehr ansprechend gelungen ist.