Rathaus / WirtschaftTourismus

Detail-Veranstaltung

Ausstellung: "Die Welt von Feuer und Wasser"

22.10.2021
bis 19.12.2021
Ausstellung: "Die Welt von Feuer und Wasser"

Aus den Schätzen des Simplicissimus-Hauses VII
Die Welt von Feuer und Wasser. André Bucher erlebt Grimmelshausen als Urphänomen

Die Reihe »Aus den Schätzen des Simplicissimus-Hauses« zeigt Werke der Bildenden Kunst, die das literarische Werk von Grimmelshausen thematisieren oder holt ausgewählte Kunstwerke aus den Archiven des Museums und präsentiert sie der Öffentlichkeit.
Die aktuelle Ausstellung dieser Reihe befasst sich mit den Werken des Schweizer Künstlers und Bildhauers André Bucher (1924-2009).

Nach dem großen Grimmelshausen-Jubiläumsjahr 1976 hat die Karlsruher Galeristin Helga Paepcke eine Reihe moderner Künstler in der Ortenau zusammengebracht, die sich mit Grimmelshausen und seinem Werk beschäftigt haben. Zu diesen Künstlern gehört auch der Welschschweizer André Bucher, der in seinem Werk sich immer wieder mit dem Thema Vulkanismus und Feuer auseinandergesetzt hat. Besonders angesprochen fühlte sich Bucher durch Grimmelshausens Mummelsee-Episode, der Fahrt des Simplicissimus zum Mittelpunkt der Erde. Der moderne Künstler schuf in diesem Zusammenhang ein Kunstobjekt mit Handzeichnungen, die in nur 25 Exemplaren noch einmal als Lithografien erschienen sind. Die Zeichnungen erscheinen beim ersten Hinsehen sehr wirr, erweisen sich jedoch als genaue Umsetzung des Grimmelshausenschen Textes. Sie stellen eine unerhört moderne Variante mit Bezug zu menschlichen Grundwahrnehmungen dar, die geradezu frappierend sind.

Geöffnet: Sonntag 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung
Eintrittspreis zur Ausstellung: 3 Euro
Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Abb.: André Bucher, »Mehr mobilis als nobilis!«, Titelgrafik der Mappe »Momente« aus dem Werk »Simplicissimus« von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, 3. Buch/Kapitel 11, 07.03.1983, zweifarbige Lithografie auf Aiche-Büttenpapier und Farbstiftzeichnung,
Auflage 3/25 vom Künstler signiert, 43 x 52,5 cm, Eigentum der Stadt Renchen
zurück